Zugprüfmaschine – eine Maschine, die flexibel einsetzbar ist

In der heutigen Zeit müssen Werkstoffe aller Art auf ihre Belastbarkeit geprüft werden. Und weil solch ein Prozess Stunden oder Tage andauern kann, kommen spezielle Maschinen, wie beispielsweise eine zugprüfmaschine zum Einsatz. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Elastizität, die Biegsamkeit oder der Druck genau unter die Lupe genommen wird. Besonders schön an einer zugprüfmaschine ist die Flexibilität.

Vielfältigkeit bei einer zugprüfmaschine bestes umgesetzt

zugpruefmaschineDas heißt, Sie bestimmen, ob die Prüfmaschine als Tischgerät oder als einsäulige Prüfmaschine bei Ihnen fungieren soll. Bei der Letzteren können sich Kräfte bis zu 2,5 Kilonewton entfalten. Darüber hinaus ist diese Prüfmaschine so kompakt, dass diese für Schulungen und für den Lehrbetrieb bestes geeignet ist. Des Weiteren trumpft eine zugprüfmaschine mit seiner unterschiedlichen Spannungsversorgung. Das bedeutet, die Maschine kann sowohl mit 230 Volt als auch mit 110 Volt betrieben werden. Dadurch kann eine zugprüfmaschine auch international ihre Arbeitskraft unter Beweis stellen. Damit aber nicht genug. Betonpfähle, welche für Brücken vorgesehen sind, werden von Zugprüfmaschinen getestet, die eine maximale Kraft von 600 Kilonewton vorzuweisen haben. Generell haben Sie die Möglichkeit zwischen elf unterschiedlichen Zugprüfmaschinen zu wählen. Alle entsprechen selbstverständlich den internationalen Normen, wie DIN EN ISO 7500.

Erfahren Sie mehr: http://mpk-ludwig.de/de/Zugpruefmaschinen

Funktionsweise einer zugprüfmaschine – denkbar einfach

Die zugprüfmaschine besteht aus robustem und widerstandsfähigem Material. Außerdem verfügt das Gerät über eine bewegliche und eine feststehende Traverse. Ein hydraulisches System sorgt dann dafür, dass der Bewegungsablauf kontinuierlich durchgeführt wird. Zusätzlich wird der gesamte Prozess in einem sogenannten Spannungs-Dehnungs-Diagramm dargestellt. Dieses Diagramm gibt dann Aufschluss darüber, wann der zu testende Werkstoff den Geist aufgegeben hat. Je nach Bedarf besteht die Möglichkeit, Zubehör an eine zugprüfmaschine anzubauen. Das können beispielsweise Thermokammern oder Spannwerkzeuge sein. Des Weiteren können die Maschinen über einen Computer angeschlossen werden. Die benötigte Software liegt dann dem Paket bei. Eine einständige Benutzung ist selbstverständlich ebenfalls möglich. Welche Maschine Sie benötigen, hängt vom Werkstoff und vor der eigentlichen Prüfung ab. Soll heißen Ihnen nutzt keine Druckprüfmaschine etwas, wenn die Biegungsmöglichkeit geprüft werden soll.

Zugprüfmaschine und Langlebigkeit – hervorragend eingespielt

Damit eine zugprüfmaschine möglichst lange ihre Arbeitskraft unter Beweis stellen kann, wurde bei der Produktion darauf geachtet, dass diese so gut wie wartungsfrei sind. Zusätzlich wird viel Wert darauf gelegt, dass Teile, wie eine Kugelumlaufspindel eine hohe Verschleißfreiheit vorzuweisen haben. Eine Selbstschmierung und ein Servomotor, welcher bürstenlos ist, tragen außerdem dazu bei, dass die Maschine über Jahre hinweg ihren Dienst verrichtet. Haben Sie Ihre zugprüfmaschine nicht gefunden, scheuen Sie sich nicht mit den Mitarbeitern in Kontakt zu treten.